Direkt zum Hauptbereich

Definition: Open Innovation

Open Innovation steht als Begriff für "vom Publikum herbei geführte Innovation". Es geht darum, einen Innovationsprozess nicht im Hinterzimmer, in der Garage oder im Keller eines Institutes zu führen, sondern ihn quasi auf die Weltbühne zu stellen und die interessierte Öffentlichkeit einzuladen, darin aktiv teilzunehmen.

Den Anfang der Diskussion von Open Innovation verordne ich mit der Veröffentlichung des Buches von James Surowiecki

Die Weisheit der Vielen – weshalb Gruppen klüger sind als Einzelne (Originaltitel: The wisdom of crowds. Why the many are smarter than the few and how collective wisdom shapes business, economies, societies and nations

Die praktische Anwendung dieses Denkansatzes und der Vorgehensweise findet man inzwischen viele. Eine spektakuläre Geschichte wird von der NASA und Bruce Cargin erzählt. Die NASA konnte das Problem der Vorhersage von Sonneneruptionen nicht ausreichend lösen. So schrieb die NASA auf Innocentive die Problemstellung aus und bot 30'000 $ für die Lösung an. Bruce Cargin, ein pensionierter Radiofrequenzingenieur, der sich mit magnetischen Rückkoppelung auseinander setzte, löste das Problem, indem er Forschungsdaten und Wissen rekombinierte. Es gelang ihm Sonneneruptionen 8 Stunden im Voraus bei einer Wahrscheinlichkeit von 85% und 24 Stunden im Voraus mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% zu prognostizieren.
Weitere geniale Problemlöser unterschiedlichster Fragestellungen findet man hier.


Weitere Open Innovationplattformen sind: Affinova, als Marketingplattform, die zu Nielsen gehört, Kaggle, für Datenwissenschaften sowie Quirky, als reine Innovationsplattform für jedermann.


Auch in der Schweiz gibt es eine Firma, die Open Innovation als Prozess anbietet: Atizio.

Als Schweizer würde ich sowieso vermuten, dass die Schweizer Demokratie seit 1848 sehr auf die Schwarmintelligenz ihrer Bewohner gesetzt hat.
Ich meine das natürlich gar nicht beschönigend, denn die jüngere Schweizer Geschichte ist voll von Manipulation, Übersteuerung und Unterschlagung durch nicht in der Verfassung vorgesehene Institutionen. Doch wer schon an einer Landsgemeinde persönlich dabei war oder an einer Gemeindeversammung einer mittelgrossen Stadt, konnte unschwer feststellen, wie Wisdom of Crowd auch in gesellschaftlichen Fragen Innovation möglich macht und dann in der Konsequenz auch von der Gemeinschaft getragen wird.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Customer Journey - Mehr als ein Buzzword im Online Marketing

Die Customer Journey beschreibt den Prozess, den der Kunde vom Kaufimpuls bis hin zum Kaufabschluss - und wohl auch darüber hinaus - entlang den Kontaktpunkten des Anbieters, dem Brand, und dessen Produkten und Dienstleistungen durchschreitet.

Wie folgende Darstellung klar macht, steckt hinter dem Begriff eine ungeahnte Komplexität. Die Anforderung an die Unternehmen ist erdenklich hoch und verlangt eine Prozessorganisation.

Bitter vielleicht der Hinweis, dass je schmerz- und reibungsloser der Kunde den ganzen Prozess erlebt, desto perfekter ist im Hintergrund die Customer Journey organisiert.









































Als Hauptbegriffe des Customer Journeys tauchen folgende Worte auf:

Awarness = Ausmerksamkeit
Consideration = Abwägung
Intent = Absicht
Purchase = Kauf
Support
Loyality = Treue
Advocacy = Fürsprache

Wie so oft, werden Begriffe und Buzzwords mehrfach interpretiert und umdefiniert. Entscheidend ist zu verstehen, dass mit Customer Journey jede Phase betrifft während der ein Kunde mit einer Unternehmun…

PostAuto AG PubliBike AG - So lanciert man kein neues Produkt

Fast den ganzen langen Sommer 2018 kam PubliBike AG nicht aus den Schalgzeilen. Grund waren die offensichtlich leicht mit einem Smartphone zu knackenden Schlösser der eBikes der PostAuto AG. Waren es zuerst vorallem in Bern zahlreiche Fahrräderschlösser, die genackt wurden, folgten auch entsprechende Meldungen aus Zürich. PubliBike musste die ganze Flotte zur Nachrüstung einziehen und die Lancierung verschieben. Nicht gerade ein vertrauensfördernder Vorgang. Betrifft es nicht das eBike selber, so stellt sich die Frage, ob der Anbieter das Geschäft, sprich die Fahrzeugtechnik im Griff hat oder ob auch da Mängel auftreten werden? Keine günstige Ausgangslage, dass die Mietvelos auch sofort rege genützt werden.
Sicher haben die Produktverantwortlichen nicht die Absicht gehabt, PubliBike erst im Herbst zu lancieren, wenn es bisher auch ein wirklich verlängerter Sommer ist. (By the way:bei der Abfassung dieses Posts zeigte das Thermometer um 16:20 h 27° C an.) Möglicherweise wäre es klüger …

Digital Storyboard - Das Drehbuch

Wozu braucht es ein Drehbuch? 1.Wie es fast immer in beruflichen Bereichen einen Plan braucht, braucht eine gute Geschichte ein Drehbuch.2.Ein Drehbuch hat seine eigene Entstehungsgeschichte.Es entsteht in einem Prozess lange bevor es dann auch umgesetzt wird.3.Im Drehbuch wird nicht bloss eine Geschichte geschrieben, sondern auch die Anweisung, wie die Geschichte inszeniert werden soll in Bezug auf alle Faktoren und Facetten die eine Geschichte schliesslich ausmacht. Nachdem wir nun vor Augen haben, wie eine Geschichte ihren Anfang nimmt, beschäftigen wir uns mit der Methode wie man das Gerüst verkleidet und das Haus mit Leben füllt. Dazu dient uns die Methodik des Drehbuches. Angelehnt an die lange Tradition des Filmemachens vertrauen wir auf die Prozesse bei der Entstehung einesFilmdrehbuches. Peter Hant hielt in seinem Werk „Das Drehbuch“ fest, dass in einem eigentlichen Drehbuch nur beschrieben wird, was zu sehen und zu hören ist. Gedanken oder Absichten haben in einem Drehbuch kei…