Direkt zum Hauptbereich

WebSummit 2017 Opening Night

16:45 h
Seit der WebSummit nicht mehr in Dublin stattfindet, sondern in Lissabon, sind die Teilnehmerzahlen  explodiert. Waren es letztes Jahr fast 50‘000 Teilnehmer, sind dieses Jahr mit 60‘000 die Grenzen erreicht. Die Organisation meldete vor ein paar Tagen Ausverkauf. Das hat Konsequenzen. Für die legendäre Opening Night gab es einen Wettbewerb. 20‘000 Glückliche dürfen heute Abend dabei sein. Ich gehöre dazu und blogge live.


17:05 h
Nach drei Sicherheitschecks und vorbei an unzähligen Sicherheitsleuten, habe ich mir einen Platz in der vierten Reihe am Mittelgang ergattern können. Beste Aussicht auf das Geschehen auf der Bühne. Beginnen soll die Show in anderthalb Stunden. Von den versprochenen Verpflegungsständen ist weder etwas zu sehen noch zu riechen. Das wird also eine trockene und hungrige Angelegenheit.

18:02
Nach einer Stunde mit der immerselben Slideshow und dem repetitiven Ambienttrack ist mir mehr ums Liegen als weiterhin auf einem Plastikstuhl zu sitzen. Aber wir harren natürlich der Dinge die da kommen sollen. Die Arena ist mittlerweile ziemlich gut gefüllt.

18:35
Nachdem nun der UN-Generalsekretär Antonio Guterres sowie Portugals Premierminister Antonio Costa eingetroffen sind, dürfte die Show nun beginnen. Und sie beginnt mit Getöse. Mit einem auf 180 Dezibel eingespielten Video.

18:37

Die Show geht los. Paddy Cosgrave, CEO und Co-Founder des WebSummit, eröffnet den Event mit einer launigen Rede.
Er übergibt das Wort dem Gründer von Feedzai, Nuno Sebastiao. Die Firma akquirierte kürzlich 50 Mio. Venture Capital. Sie beschäftigt sich wenig überraschend mit Künstlicher Intelligenz.

19:00

Das Wort wird dem via Videokonferenz zugeschalteten Stephen Hawking übergeben. Auch er äussert sich zu KI und fragt das Publikum, sich Gedanken darüber zu machen, was KI mit der Welt tun wird. Wird KI in den Dienst des Menschen gestellt oder lässt KI den Menschen einfach beiseite und entwickelt sich selbstständig weiter? Das sei die zentrale Frage.

19:10

Bryan Johnson, CEO des Milliarden schweren Startups Kernel fordert zum Rebooten des Gehirns auf. Er beklagt, dass sich die Menschheit viel zu wenig um die Funktionsweise des Gehirns und dessen Weiterentwicklung kümmert. Er möchte hier einen Fortschritt sehen. Es geht ihm also in Angesicht der KI-Diskussion um natürliche Intelligenz.

19:20

Margerethe Vestager, EU-Kommissarin für Wettbewerb betritt mit der Executive Editor Kara Swisher von ReCode die Bühne. Im Zwigespräch wird die Frage erläutert, ob Europa gegen das Silicon Valley überhaupt noch eine Chance habe, was die EU weiterhin unternimmt, um die Steuern von Apple einzutreiben, die diese hinterzogen hat und immer noch nicht bezahlte, obwohl Google und Facebook ihren Tribut bereits geleistet haben. Auch die soeben veröffentlichten “Paradies Papers” kamen zur Sprache. Swisher entschuldigte sich beim mehrheitlich europäischen Publikum für das was da gerade im Weißen Haus läuft.

19:30

Antonio Guterres wird angekündigt. Guterres beginnt damit zu erklären, dass er ursprünglich Ingenieur war. Dann setzt er zu einer fulminanten Rede an und spricht alle relevanten Themen der heutigen Zeit zwischen Technologie, Globaler Erwärmung und sozialer Ungleichheit an. Er ruft dazu auf, alle an den Tisch zu bitten, um die globalen Probleme und eine sozialverträgliche Globalisierung zu diskutieren. Technologie sei nur dann etwas Gutes, wenn sie allen diente.
Eine sehr eindrückliche Rede eines Mannes auf dem Gipfel seiner Karriere mit dem höchsten Amt, das die Welt zu vergeben hat. Bodenständig, klar denkend, total bei den Leuten. Wir werden hoffentlich noch viel von ihm hören und dürfen auch hoffen, dass umgesetzt wird, was er sagt.


19:50

Antonio Costa, Portugals Premierminister eröffnet wie schon letztes Jahr gemeinsam mit dem Bürgermeister von Lissabon und Paddy den WebSummit 2017.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Customer Journey - Mehr als ein Buzzword im Online Marketing

Die Customer Journey beschreibt den Prozess, den der Kunde vom Kaufimpuls bis hin zum Kaufabschluss - und wohl auch darüber hinaus - entlang den Kontaktpunkten des Anbieters, dem Brand, und dessen Produkten und Dienstleistungen durchschreitet.

Wie folgende Darstellung klar macht, steckt hinter dem Begriff eine ungeahnte Komplexität. Die Anforderung an die Unternehmen ist erdenklich hoch und verlangt eine Prozessorganisation.

Bitter vielleicht der Hinweis, dass je schmerz- und reibungsloser der Kunde den ganzen Prozess erlebt, desto perfekter ist im Hintergrund die Customer Journey organisiert.









































Als Hauptbegriffe des Customer Journeys tauchen folgende Worte auf:

Awarness = Ausmerksamkeit
Consideration = Abwägung
Intent = Absicht
Purchase = Kauf
Support
Loyality = Treue
Advocacy = Fürsprache

Wie so oft, werden Begriffe und Buzzwords mehrfach interpretiert und umdefiniert. Entscheidend ist zu verstehen, dass mit Customer Journey jede Phase betrifft während der ein Kunde mit einer Unternehmun…

PostAuto AG PubliBike AG - So lanciert man kein neues Produkt

Fast den ganzen langen Sommer 2018 kam PubliBike AG nicht aus den Schalgzeilen. Grund waren die offensichtlich leicht mit einem Smartphone zu knackenden Schlösser der eBikes der PostAuto AG. Waren es zuerst vorallem in Bern zahlreiche Fahrräderschlösser, die genackt wurden, folgten auch entsprechende Meldungen aus Zürich. PubliBike musste die ganze Flotte zur Nachrüstung einziehen und die Lancierung verschieben. Nicht gerade ein vertrauensfördernder Vorgang. Betrifft es nicht das eBike selber, so stellt sich die Frage, ob der Anbieter das Geschäft, sprich die Fahrzeugtechnik im Griff hat oder ob auch da Mängel auftreten werden? Keine günstige Ausgangslage, dass die Mietvelos auch sofort rege genützt werden.
Sicher haben die Produktverantwortlichen nicht die Absicht gehabt, PubliBike erst im Herbst zu lancieren, wenn es bisher auch ein wirklich verlängerter Sommer ist. (By the way:bei der Abfassung dieses Posts zeigte das Thermometer um 16:20 h 27° C an.) Möglicherweise wäre es klüger …

Wie Amazon eCommerce und Onlinemarketing aufmischt

(Liveblog aus dem Internet-Briefing vom 3. Oktober 2018)

Fabian Serger, Team Manager SEA, von der Firma Webrepublic AG erklärt Amazon Advertising.
Er zieht Vergleiche zwischen eCommerce in der Schweiz mit der internationalen Entwicklung als Einstieg in sein Referat.

Da wo sich Kunden informieren!
- auf der Händlerseite
- Preisvergleich-Seiten
- Suchmaschinen, Google als Nr. 1 mit über 90% Marktanteil in der Schweiz
- Google-Shopping als dominanter Kanal, ziemlich ähnlich wie bei Amazon

Wo suchen die USA-Konsumenten?
Amazon konkurriert Google bereits 2016 massiv mit über 60% Anteil.
Amazon hat über 488 Mio. Produkte auf der Webseite und hat über 300 Mio. Kunden. Amazon wächst weltweit. Der Amazon Ad Revenue erzielte bereits im Q2 2.4 Mia. $ Umsatz. Geschätzt wird bis Ende Jahr mehr als 10 Mia. Es findet gegenwärtig ein Media-Shift statt.

Die Zukunft heisst Retail Media.

Amazon kommt mit 300 Mio. Produkte in die Schweiz und streben einen Umsatz von 2.5 Mia. CHF an. Dafür arbeitet Amazon…